Projektwettbewerb Schulanlage Igis I Landquart I Schweiz   1. Preis 2012
Bernhard Moeller I Christian Moeller I Susanne Raupach - moeller moeller raupach
 
Städtebauliches Konzept
Die städtebauliche Grundidee ist die Bildung eines Campusareals, in das die vorhandenen und die neu hinzugekommenen Gebäude eingschrieben sind. Hierbei wird das Prinzip einer möglichst "minimalinvasiven" Situierung kompakter Kubaturen verfolgt, um die bestehenden Freianlagen sowie die unterirdischen Zivilschutzanlagen möglichst wenig zu beeinträchtigen.
 
Vorgeschlagen wird die Anordnung von zwei (sich) ergänzenden Baukörpern, um das Ensemble auf dem Areal der Primarschule in ortstypisch freier Streuung zu vervollständigen. Ausgehend von der bestehenden Situation sollen die Qualitäten des Areals als öffentlicher Ort, als Zentrum zum Lernen und Spielen gestärkt werden. Die Stellung der Baukörper erzeugt eine Abfolge von Körper und Raum über die Längsachse der Grundstückssituation. Diese Enfilade orientiert sich am Höhenlinienverlauf entlang der bereits vorhandenen Laufbahn und ermöglicht die Verzahnung der neuen mit den vorhandenen Funktionen.
Die Stellung der Baukörper schafft ein reiches Konvolut von typologisch unterschiedlichen Aussenräumen, welches sich mit den beiden bestehenden Baukörpern zu einer gleich-berechtigten Komposition von Körper und Raum ausbalanciert.
Die hinzugekommenen Volumen gliedern sich in ein Haupthaus, welches als reines "Klassenhaus" die Klassen aufnimmt und an zentraler Stelle der Ort für Lehrerzimmer, Direktorium und Bibliothek ist. Ein kleineres "Gartenhaus", welches den "Fachklassen" Werken und Reserve vorbehalten ist, nimmt den Kindergarten mit seinem eher exklusiven Gartenzugang auf. Der Hauptbau fungiert als neues Zentrum und Verteiler, der die Anbindung der unter-schiedlichen Niveaus des Aussenraumes über seine zentrale Haupttreppe ermöglicht. Der zweite, kleinere Baukörper wird so gesetzt, dass er das Ensemble gegen Norden abschliesst und dort einen weiteren Zugang zum Gelände formuliert.
Der Hauptbau des Klassenhauses fasst gemeinsam mit den zwei bestehenden Bauten den nach Süden orientierten, in seiner Anmutung eher städtischen Schulhof und schafft eine präzise Begrenzung der Sportfläche zum Pausenplatz. Die bestehende Laufbahnanlage schafft im Zusammenspiel mit neuem Haupthaus und Altbau einen neuen, eher privaten Freiraum zwischen Altem Schulhaus und neuem Klassenhaus.
 
Organisation — Raum- und Nutzungskonzept
Die innere Organisation der Kubaturen orientiert sich an der Maxime größtmöglicher Offenheit für den Bestimmungswechsel und gewährleistet damit eine dauerhafte Tauglichkeit der Struktur. Die Räume weisen also ein hohes Maß an Gleichartigkeit auf, um innerhalb einer nahezu nutzungsneutralen Anordnung jeweils die gleiche strukturkonstituierende Einheit von Gruppen-raum und den zwei flankierenden Klassenräumen an jeder Stelle des Gebäudes in gleicher Qualität zu Verfügung zu stellen.
 
Schulzimmer I Klassen
Alle Klassen sind über Eck in den Gebäudeecken angeordnet, sodass gut belichtete und pro-portionierte Räume geschaffen werden, an die jeweils ein Gruppenraum mittels Schiebetür angeschlossen ist. Einbauschränke aus Holz schaffen den notwendigen Stauraum, gross-formatige Fenster geben den Blick auf das Schulareal, die anderen Schulbauten sowie die Landschaft frei.
 
Tragwerk I Konstruktion I Material
Die beiden Neubauten werden jeweils als Holzkonstruktionen mit aussteifenden Beton-Treppenraum geplant. Diese hybride Bauweise ermöglicht es, die Vorteile des Holzbaus hinsichtlich Nachhaltigkeit und gestärkter lokaler Handwerkstradition mit den Anforderungen an Brand-, Feuchte- und Schallschutz sowie die Vorteile einer thermisch trägen Konstruktion durch Speichermasse schlüssig zu verbinden.
 
Bauherr: Gemeinde Igis-Landquart
Architekt: Moeller Moeller Raupach: Bernhard Moeller Susanne Raupach
Statik: EiSat GmbH Eisenloffel Sattler + Partner: Prof. Karen Eisenloffel
Landschaft: BBZ Landschaftsarchitekten : Timo Herrmann
Haustechnik: Beag Engineering AG:  Adrian Hinderling
Standort: Primarschule Igis Bungertweg 2, CH-7206 Igis
Bruttogeschossfläche:  3300 m2
Bruttorauminhalt:  12040 m3